Neue Sentimental Film: Alexander Stigler leitet Berliner Büro

Freitag, 04. Juni 2010
-
-

Das Hauptstadtbüro der Werbefilmproduktion Neue Sentimental Film (NSF) hat mit Alexander Stigler einen neuen Geschäftsführer bekommen. Der 41-Jährige folgt auf Sabine Schröder, die seit 2008 die Führung der Produktionsfirma innehatte. Schröder wird künftig als Freelancerin tätig sein. Stigler war zuvor bei Agenturen und Unternehmen wie DDB Berlin, MPS Media Productions, Constantin Film und Andersen Consulting tätig und blickt auf einen Background als Producer, Werber, Spielfilmproduzent und Unternehmensberater zurück. Damit sei er "optimal in der Lage, den vielfältigen neuen Herausforderungen unseres Geschäfts zu begegnen", erklärt Tom Gläser, Vorstandsvorsitzender der NSF-Holding Mood and Motion, Frankfurt.

Der neue Chef des Berliner Büros konnte bereits den Kunden Panasonic überzeugen und wird für den Elektronikkonzern die weltweite TV-Kampagne für das neue 3D-TV-Modell realisieren. Bei dem Werbespot führte Gero von Braunmühl Regie. Neben dem klassischen Commercial-Geschäft will Stigler NSF Berlin mittelfristig im Content-Bereich positionieren. „Durch meine Spielfilmzeit verfüge ich über beste Autoren- und Regiekontakte, der Bedarf an Bewegtbildern in allen Kommunikationskanälen ist eminent, daher werden viele Kunden und Agenturen immer stärker auf Kompetenzen in Dramaturgie, Character, Storytelling setzen", so Stigler.

Mit der Verpflichtung Stiglers geht auch ein Umzug in neue Räumlichkeiten einher. Ab sofort ist das Unternehmen in der Kastanienallee in Prenzlauer Berg anzutreffen. bu
Meist gelesen
stats