Netzeitung will ihr Redaktionssystem vermarkten

Freitag, 26. Oktober 2001

Zur Erschließung dringend benötigter neuer Umsatzquellen nimmt die Netzeitung ein neues Projekt in Angriff: Sie will ihr Redaktionssystem vermarkten. Die Online-Zeitung hat vom Software-Entwickler Oracle Norway die Rechte am System gekauft und will dieses nun anderen Online-Redaktionen zur Verfügung stellen. Der Preis liegt bei rund 25.000 Mark monatlich, worin die komplette technische Abwicklung eines redaktionellen Onlineangebots enthalten ist.

Vermutungen, nach denen sich die Lycos-Tochter künftig vor allem über Contentvermarktung finanzieren wolle, weist Chefredakteur Michael Maier gegenüber HORIZONT.NET zurück: "Ich halte Contentvermarktung auch in Zukunft nicht für vielversprechend. Allein das Pricing für Content gestaltet sich äußerst schwierig." Statt dessen setze man lieber auf Partnerschaften: "Diese laufen im Wesentlichen nach dem Muster, dass wir Content liefern und die Partner dafür auf unserer Website Werbung schalten." Das Kerngeschäft der Netzeitung bleibe daher Onlinewerbung. Hier sei seit Juli eine spürbare Verbesserung der Lage spürbar: "Großaufträge von IBM, Eon, BASF, BMW, Postbank oder Allianz sprechen für sich", so Maier.

Meist gelesen
stats