Nervige Onlinewerbung: Männer klicken trotzdem

Mittwoch, 09. Juni 2010
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Onlinewerbung Werbeform Umfrage


Männer stehen Onlinewerbung etwas aufgeschlossener gegenüber als Frauen. Das geht aus einer exklusiven Umfrage hervor, die das Hamburger Unternehmen Media Analyzer für HORIZONT durchgeführt hat. Zwar fühlen sich beide Geschlechter von unterschiedlichen Werbeformen ähnlich gestört beim Lesen der Inhalte. Trotzdem lassen sich Männer häufiger zum Anklicken der Werbeangebote verleiten.

Report "Zielgruppe Männer"

Mehr zum Thema "Zielgruppe Männer" lesen Sie hier.

Den kompletten Report "Zielgruppe Männer" können Sie hier im PDF-Format für 5,80 Euro (zuzüglich MwST) bestellen.

So gaben beispielsweise 41,1 Prozent der männlichen Befragten an, sich von rechteckigen Werbefeldern im Text, sogenannten Rectangles, gestört zu fühlen. Immerhin 14 Prozent fühlen sich jedoch motiviert, auf die Werbeform zu klicken. Im Vergleich dazu fühlen sich 42,5 Prozent der Frauen von Rectangles gestört, nur 6,6 Prozent würde einen Mausklick darauf verwenden.

Am schlechtesten kommt bei männlichen wie weiblichen Usern das Pop-up davon: 76,4 Prozent der Männer und 86,8 Prozent der Frauen fühlen sich davon gestört. Nur 9,4 Prozent der Männer beziehungsweise 4,7 Prozent der Frauen würden darauf klicken. son

Meist gelesen
stats