Neon für Ältere: G+J denkt über neues Magazin nach

Donnerstag, 04. Oktober 2007
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Neon G+j Gruner + Jahr Lebensphase Ove Saffe


Bei Gruner + Jahr denkt man über ein mögliches neues Magazin aus der Münchner "Neon"-Redaktion nach. Zielgruppe sind Personen über 35 Jahre, die in punkto Lebensphase und -gefühl "Neon" (Claim: "Eigentlich sollten wir erwachsen werden") hinter sich gelassen haben. Personen also, die dabei sind, sich beruflich zu etablieren und die ihre Lebensform gefunden haben.

"Jetzt sind wir erwachsen" - so in etwa könnte der Ansatz in Abgrenzung zu "Neon" lauten. "Über diese Magazin- und Online-Idee diskutieren wir derzeit ernsthaft", sagt Ove Saffe, Verlagsgeschäftsführer der "Stern"-Gruppe, gegenüber HORIZONT.

Mit den Überlegungen will G+J eine Antwort darauf finden, auf welche Weise der Erfolg des "Neon"-Konzepts fortgeschrieben werden könnte. Der junge Monatstitel verkauft mittlerweile 193.128 Hefte (IVW II/2007), fürs 3. Quartal rechnet der Verlag mit deutlich über 200.000 Stück. Ob der mögliche neue Titel als erster Ableger von "Neon" oder als weitere Line Extension des "Stern" firmieren würde, ist noch unklar. Zunächst will G+J das Konzept in die Marktforschung schicken. rp

Mehr zu der geplanten Produktoffensive der „Stern“-Gruppe lesen Sie in der HORIZONT-Ausgabe 40/2007, die am Donnerstag dieser Woche erscheint.
Meist gelesen
stats