Neil French und WPP gehen getrennte Wege

Freitag, 21. Oktober 2005
Themenseiten zu diesem Artikel:

WPP Neil French Toronto Nancy Vonk


Wegen frauenfeindlicher Äußerungen kam es zum Bruch zwischen der Werbeholding WPP und ihrem weltweiten Kreativchef Neil French. Der 61-Jährige antwortete während eines Vortrags in Toronto auf die Frage, weshalb Frauen in der Top-Liga der Kreativen unterrepräsentiert seien: "Weil sie scheiße sind." Nancy Vonk, Co-Chief Creative Director der WPP-Agentur Ogilvy in Toronto veröffentlichte seine Beleidigungen in einer wütenden Kolumne auf der Website www.ihaveanidea.org. Daraufhin bot French der Holding seinen Rücktritt an. Eine Sprecherin von WPP erklärte, dass er seine Kündigung ausgesprochen habe, derzeit aber noch bei dem Unternehmen angestellt sei. Der hoch dekorierte Kreative, der lange Jahre als Worldwide Creative Director an der Spitze von Ogilvy Worldwide gestanden hatte, bezeichnet sich selbst als "Creative Godfather", der in vornehmlich beratender Funktion für alle Agenturen unter dem Dach der WPP-Gruppe tätig ist. bu

Meist gelesen
stats