"Nebelkerze": Gottschalk dementiert gemeinsame Show mit Günther Jauch

Mittwoch, 20. März 2013
"Plane ohne Hst und Not": Thomas Gottschalk und die ARD werden sich nicht einig
"Plane ohne Hst und Not": Thomas Gottschalk und die ARD werden sich nicht einig


Tun sie's oder tun sie's nicht? Am Montag hatte der "Spiegel" gemeldet, Thomas Gottschalk und Günther Jauch könnten bald wieder gemeinsam vor der Kamera stehen. RTL denke über eine Show mit den beiden TV-Schwergewichten nach. Gegenüber der "Bunten" hat Gottschalk den Bericht nun als "Nebelkerze" abgetan. Die Gespräche mit der ARD über eine neue Show kommen indes nicht voran. "Ich sitze in Malibu in der Frühlingssonne und plane ohne Hast und Not", sagte Gottschalk der Illustrierten. Die Planungen für eine neue ARD-Show mit dem Entertainer kommen offensichtlich nicht voran. "Wenn wir was haben, will er nicht. Und was er will, haben wir auch nicht hingekriegt", zitiert die Zeitschrift einen namentlich nicht genannten ARD-Manager.

Gottschalk sei verärgert gewesen, weil der ARD-Rückkehrer Jörg Pilawa eine neue Musikshow im Ersten präsentieren wird. Das Format schien eigentlich wie gemacht für den Musikfan Gottschalk. "Tatsächlich reagierte Gottschalk sauer, als wir Pilawa verpflichteten", sagte ein ARD-Boss der "Bunten". "Anderseits hat er uns immer wieder versichert, keine normale Samstagabendshow bei uns zu machen, weil er dann immer an den Superquoten von 'Wetten, dass…?' gemessen würde." Neben der ARD spricht angeblich auch RTL mit dem Moderator über mögliche neue Shows. dh
Meist gelesen
stats