Nazi-Gruppen bei Facebook: Telekom schaltet Werbung ab

Donnerstag, 16. April 2009
Hitler-Bilder auf Facebook schockieren Werbungtreibende
Hitler-Bilder auf Facebook schockieren Werbungtreibende

Der freizügige Umgang von Facebook mit Nazigruppen, die mit brauner Propaganda und NS-Symbolik in der Community ihr Unwesen treiben, entsetzt auch die Werbungtreibenden. Die Deutsche Telekom will vorerst keine Werbung mehr schalten. Rund 200 Gruppen, die Titel tragen wie "Adolf Hitler", "Fallschirm-Panzer-Division Hermann Göring", "SS-Schutzstaffel", oder "Rudolf Hess - dein Glaube war stärker als Kerker und Schmerzen!" hat das Blog Boocompany ausgemacht und mit Strafanzeige gedroht, wenn die Gruppen nicht entfernt werden.

Schmerzhafter dürfte gegenwärtig aber der Reputationsverlust bei den werbenden Unternehmen wiegen. Sie reagieren mit Ablehnung. So hat die Deutsche Telekom, die auf Facebook für die Portaltochter 3min warb, Anzeigen gestoppt.

Gegenüber dem CultMagazin erklärte eine Telekom-Sprecherin: "Leider bietet Facebook Werbekunden keine gezielten Möglichkeiten außer über Merkmale wie Alter und Bildungsstand der Zielgruppen die Werbeplatzierung zu steuern. Wir sind entsetzt, dass Werbung für das Videoportal 3min auf Facebook auf diese Weise zufällig neben faschistischen Seiten gelandet ist und wussten nicht, dass Facebook Rechtsradikalen hier überhaupt Raum gibt. Dies ist für uns völlig unverständlich. Wir ziehen daraus die Konsequenz unsere Werbung mit sofortiger Wirkung dort nicht mehr zu schalten.“ ork
Meist gelesen
stats