Napster unterliegt US-Musikindustrie

Donnerstag, 27. Juli 2000
Themenseiten zu diesem Artikel:

Napster Urheberrechte Musikdatei Streit BMG Sony


Im Streit um die Musik-Tauschbörse Napster hat sich die US-Musikindustrie vorerst duchgesetzt. Eine US-Bundesrichterin ordnete an, dass Napster bis kommenden Freitag alle Songs beziehungsweise Musikdateien, auf die Urheberrechte angemeldet sind, aus seinem Angebot nehmen muss. Napster sei es untersagt, Musik zu kopieren, dabei zu helfen, dies zu ermöglichen oder dazu beizutragen, sofern die Kläger auf diese Musik Urheberrechte angemeldet haben. Der Verband der Musikindustrie Recording Industry Association (RIAA) hatte darauf hingewiesen, dass der Musikindustrie durch Napster ein Schaden in Höhe von 300 Millionen Dollar entstanden sei. Nutzer konnten sich bis dato auf Napster Musikdateien herunterladen, wogegen die großen Musiunternehmen wie BMG, Warner Musik und Sony aber auch einige Musikbands gegen Napster geklagt hatten. Nach Bekanntwerden der Verfügung kündigte Napster umgehend Berufung an - mit der Begründung, dass das Kopieren urheberrechtlich geschützter Werke zu privaten Zwecken durch US-Gesetze gedeckt sei.
Meist gelesen
stats