Nackte Tatsachen für das iPad: Playboy umgeht iTunes

Donnerstag, 20. Januar 2011
Die Playboy-App verzichtet auf nackte Tatsachen
Die Playboy-App verzichtet auf nackte Tatsachen
Themenseiten zu diesem Artikel:

iPad Playboy Apple Hugh Hefner iPhone Männermagazin Tatsache


Playboy-Chef Hugh Hefner hat mit seiner Ankündigung, eine unzensierte Version des Männermagazins "Playboy" auf das iPad zu bringen, für Verwirrung gesorgt. Angesichts der restriktiven Politik von Apple, die bei Apps für iPhone und iPad bislang keinerlei nackte Haut duldet, wäre eine App mit unbekleideten Bunnys eine kleine Sensation gewesen. Bei der unzensierten Version wird es sich allerdings nicht um eine App handeln, sondern eine für das iPad optimierte Website, die ganz normal über den Browser aufgerufen wird, wie verschieden US-Medien berichten. Diese soll alle Ausgaben des Magazins ab der Erstausgabe von 1953 beinhalten. 

Eine Playboy-App für das iPad jetzt gibt es bereits - die allerdings gemäß den Richtlinien von Apple komplett auf Nacktfotos verzichtet. Wer den "Playboy" also schon immer vor allem wegen der guten Geschichten und der exklusiven Interviews gelesen hat, kann sich den "Playboy" schon jetzt aufs iPad holen. dh
Meist gelesen
stats