Nach Umstrukturierung: Frank Schübel ist nicht mehr bei Weihenstephan

Mittwoch, 10. August 2011
Frank Schübel
Frank Schübel

Geschäftsführer Frank Schübel hat die Molkerei Weihenstephan verlassen. Das bestätigte ein Sprecher des Unternehmens auf Anfrage von HORIZONT.NET. Der Grund für Schübels Weggang ist eine Umstrukturierung des Unternehmens. So wird Weihenstephan näher an den Mutterkonzern Theo Müller rücken. Einen eigenen Geschäftsführer für das in Freising ansässige Unternehmen soll es nicht mehr geben. Der Großteil der Produktion wandert nach Aretsried zur Molkerei Müller. Dort werden künftig alle Joghurts der Marke Weihenstephan hergestellt. In Freising bleibt die Produktion klassischer Molkereiprodukte wie Trinkmilch, H-Milch, Butter und Sahne. Die Umstrukturierung dürfte auch massive Folgen für die Mitarbeiter haben.

Das offizielle Statement der Unternehmensgruppe Theo Müller dazu: „Nach dem Abschluss der technischen Restrukturierung müssen konsequenter Weise auch in der Belegschaft Strukturanpassungen folgen. Diese werden sich sowohl auf die Produktion als auch auf die Verwaltung sowie Marketing und Vertrieb auswirken. Bezüglich Umfang und Auswirkungen der Maßnahme finden bereits Gespräche mit dem Betriebsrat statt."

Schübel wechselte 2007 von der Deutschen Bahn zur Molkerei Weihenstephan. Bei dem Logistikkonzern war er als Leiter Konzernmarkenführung tätig. Davor war er Director Corporate Marketing bei Nestlé.

Der Marketingprofi ist außerdem im Vorstand der Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM). Das dürfte auch bis Jahresende erstmal so bleiben - was dann folgt, hängt von Schübels beruflicher Perspektive ab. Die Vorstandsfunktion ist zwar personen- und nicht unternehmensgebunden, erfordert aber eine Zugehörigkeit zu einem OWM-Mitgliedsunternehmen - und dessen entsprechende Zustimmung. mh
Meist gelesen
stats