Nach Sky-Absage: ARD und ZDF wollen wieder Wimbledon zeigen

Montag, 08. Juli 2013
ARD und ZDF entdecken Tennis neu (Foto: Craigolphoto/Fotolia.com)
ARD und ZDF entdecken Tennis neu (Foto: Craigolphoto/Fotolia.com)
Themenseiten zu diesem Artikel:

ARD Wimbledon ZDF Sabine Lisicki Focus Finaleinzug Deutschland



Sabine Lisickis Finaleinzug in Wimbledon hat in Deutschland eine neue Tennis-Begeisterung ausgelöst. Weil das Finale nur beim Bezahlsender Sky zu sehen war, wollen sich ARD und ZDF nun wieder um die Live-Rechte für das Tennis-Turnier bemühen. Eine mögliche Übertragung des Finales von Sabine Lisicki im Ersten scheiterte offenbar am lieben Geld. Wie der "Focus" berichtet, hatte die ARD dem Pay-TV-Anbieter deutlich zu wenig für die Übertragung geboten.
Jahrelang spielte Tennis im Fernsehen keine große Rolle mehr. Doch mit der Finalteilnahme von Sabine Lisicki in Wimbledon ist die Sportart wieder in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt. Mit der 23-Jährigen stand zum ersten Mal seit Steffi Graf 1999 wieder eine Deutsche im Finale des bekanntesten Tennis-Turniers der Welt - und die große Mehrheit der Fans konnte nicht zuschauen. Das Spiel wurde ausschließlich vom Pay-TV-Anbieter Sky übertragen. Mit 590.000 Zuschauern und 6,3 Prozent Marktanteil erzielte der Sky damit zwar die höchste Zuschauerzahl seit dem Champions-League-Finale - im Free-TV hätte das Match aber mit Sicherheit mehrere Millionen Tennis-Fans vor die Bildschirme gelockt.

Die ARD hatte sich zwar um die Übertragungsrechte bemüht, Sky hatte allerdings abgewunken. Das Angebot war offensichtlich nicht ausreichend: Nach Informationen des "Focus" hatte die ARD weniger als 500.000 Euro für die Übertragung geboten und sei damit "bei weitem nicht marktgerecht" gewesen.

Die Öffentlich-Rechtlichen wollen sich nun wieder um die Übertragungsrechte für das Turnier bemühen: "Nach den Erfahrungen der letzten Tage werden wir uns ab Montag intensiv damit beschäftigen, sicheren Zugriff auf Wimbledon-Livebilder ab 2014 zu bekommen", kündigte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky in der "Bild am Sonntag" an. Die ARD wolle gemeinsam mit dem ZDF und den Dritten Programmen wichtige Spiele künftig wieder live übertragen. dh
Meist gelesen
stats