Nach "Säulen der Erde"-Flop: Sat 1 programmiert "Die Tore der Welt" um

Freitag, 02. November 2012
Der Vierteiler "Die Tore der Welt" wird auf zwei Wochen verteilt
Der Vierteiler "Die Tore der Welt" wird auf zwei Wochen verteilt
Themenseiten zu diesem Artikel:

Sat.1 Säule Wiederholung Diana Schardt Ken Follett München


Die Wiederholung von "Die Säulen der Erde" auf Sat 1 sollten eigentlich das Warm-up für die Fortsetzung "Die Tore der Welt" bilden, die im Dezember läuft. Die Quoten waren jedoch enttäuschend. Nun programmiert der Sender "Die Tore der Welt" in einer engeren Taktung. Während die Erstausstrahlung des Vierteilers "Die Säulen der Erde" im November und Dezember 2010 noch bis zu 8 Millionen Zuschauer vor den Fernseher lockte, war die Wiederholung, die in den vergangenen vier Wochen jeweils mittwochs lief, für Sat 1 ein Trauerspiel. Teil 1 und 2 erreichten im Schnitt noch 1,7 Millionen Zuschauer, Teil 3 und 4 nur noch 320.000. Im Gesamtpublikum bedeutete das nur noch 5,7 Prozent Marktanteil.

Normalerweise laufen Wiederholungen von erfolgreichen Filmen und Serien gut, wie "Pretty Woman" oder "Two and a half Men" immer wieder unter Beweis stellen. Gerade bei aufwendigen Produktionen ist die Wiederholbarkeit wichtig, um die hohen Produktionskosten hereinzuholen.

Auf die Frage, warum "Die Säulen der Erde" so eingebrochen ist, antwortet Sendersprecherin Diana Schardt, gegenüber HORIZONT.NET: "Ursachen kann es wie immer viele geben. Neben Konkurrenzsituation und Programmierung kann es auch sein, dass sich die Zuschauer nicht mehr vier Wochen hintereinander auf diesen Event einlassen wollten."

Sat 1 zieht daraus Konsequenzen. Der mit Spannung erwartete Vierteiler "Die Tore der Welt", ebenfalls eine Bestseller-Verfilmung von Ken Follett, wird nun auf zwei Wochen verteilt. "Um dem Zuschauer ein kompakteres Sehvergnügen zu bieten, programmieren wir die vier Teile immer Montag und Dienstag", so Schardt. Starttermin ist der 3. Dezember 2012.

Die Verfilmung von "Die Tore der Welt" soll rund 46 Millionen Dollar gekostet haben und wurde produziert von Tandem Communications in München. In den Budapester Korda-Studios, wo auch schon "Die Säulen der Erde" entstand, wurde ein 20.000 Quadratmeter großes Außen-Set des Marktes von Kingsbridge gebaut, dem Ort, in dem das Epos spielt. pap
Meist gelesen
stats