Nach Erfolg von "The Voice": Sat 1 bringt "The Voice Kids" an den Start

Freitag, 01. März 2013
Die Jury: Tim Bendzko, Lena Meyer-Landrut und Henning Wehland (Foto: Sat 1 / Richard Hübner)
Die Jury: Tim Bendzko, Lena Meyer-Landrut und Henning Wehland (Foto: Sat 1 / Richard Hübner)

Nach dem Quotengarant "The Voice of Germany" für die Großen schickt Sat 1 nun die kleinen Gesangstalente in dem Castingshow-Ableger "The Voice Kids" ins Rennen. Ab 5. April entscheiden drei prominente "Coaches" in sechs Folgen in Blind Auditions, Battles und Finale über Wohl und Wehe der jungen Teilnehmer - ganz nach dem Vorbild des "großen Bruders" und zur besten Sendezeit (Freitags, 20:15 Uhr). Lena Meyer-Landrut, 21, Gewinnerin des Eurovision Song Contests 2010, Tim Bendzko, 27, Chartstürmer, und Henning Wehland, 41, Ex-H-Blockx und mittlerweile bei den Söhnen Mannheims, bilden die drei Coaches von "The Voice Kids". Moderator ist Thore Schölermann, 28. Genauso wie bei "The Voice of Germany" gehe es in dem Format einzig um die Stimmen der Talente, wie Sat 1 mitteilt. Aus diesem Grund platzieren sich die drei Coaches in der ersten Runde, den "Blind Auditions", mit dem Rücken zur Bühne und drücken den Buzzer nur, wenn sie das Talent für ihr Team gewinnen wollen.

Sat 1-Geschäftsführer Nicolas Paalzow
Sat 1-Geschäftsführer Nicolas Paalzow
Das Format ist keinesfalls von Sat 1 aus dem Boden gestampft. Die Idee stammt aus der Schmiede des Niederländers John de Mol, in dessen Heimat die Sendung bereits sehr erfolgreich läuft. In Holland erzielte "The Voice Kids" einen Marktanteil von bis zu 43 Prozent bei den 20-49-jährigen Zuschauern.

Sat 1-Geschäftsführer Nicolas Paalzow erklärt zum Konzept: "'The Voice Kids' ist keine Show für Kids, sondern mit Kids. Die junge Ausgabe von Deutschlands erfolgreichster Musikshowreihe 2012 war in Holland ebenso nachhaltig und erfolgreich wie 'The Voice'." Dem Sieger winkt ein Ausbildungsvertrag in Höhe von 15.000 Euro sowie optional ein Plattenvertrag, wobei die Eltern entscheiden, ob diese Option wahrgenommen wird. Das Format ist eine Co-Produktion zwischen Talpa Media und Schwartzkopff TV. hor
Meist gelesen
stats