Nach Busen-Panne: ZDF will Joko & Klaas besser auf die Finger schauen

Mittwoch, 17. Oktober 2012
Joko & Klaas stehen wegen einer geschmacklosen Aktion in der Kritik
Joko & Klaas stehen wegen einer geschmacklosen Aktion in der Kritik

Dank ihres anarchischen Humors sind Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf zu den Shooting Stars der deutschen TV-Unterhaltung avanciert. Mit einem angedeuteten Busentatscher in der Sendung "Neo Paradise" haben die beiden Moderatoren den Bogen allerdings überspannt - in den vergangenen Tagen brach eine Welle der Kritik über das Duo herein. Das ZDF will Joko & Klaas nun künftig genauer auf die Finger schauen. Nach dem Proteststurm wegen eines vermeintlichen Busengrabschers in der Sendung "Neo Paradise" will das ZDF das Moderatorenduo härter an die Kandare nehmen: Es sei "ganz klar", dass "wir zukünftig gemeinsam mit unseren Moderatoren noch sensibler auf vermeintlich kritische Inhalte achten werden, um zu verhindern, dass sich ein vergleichbarer Vorgang wiederholt", sagte ZDF-Sprecher Wolfgang Stumpf gegenüber dem "Tagesspiegel". Provozierende Aktionen sollen zwar weiterhin Teil der Sendung bleiben - so lange diese "im vertretbaren Rahmen bleibt".

Auf der internationalen Funkausstellung in Berlin hatte Klaas Heufer-Umlauf seinen Kollegen Joko Winterscheidt dazu aufgefordert, einer Messehostess an den Po und den Busen zu fassen. Winterscheidt war die Aufgabe zwar sichtlich unangenehm, kneifen wollte er aber auch nicht - und schritt zur Tat. Nach der Ausstrahlung der Aktion in der Sendung am 4. Oktober hagelte es im Internet Kritik. Die Mitteilung des ZDF, die Berührung sei nur angedeutet gewesen, konnte die Wogen auch nicht mehr glätten. Heufer-Umlauf hat sich inzwischen per Twitter für die Aktion entschuldigt. "Wir haben kein Taktgefühl bewiesen, und lustigen Quatsch mit fahrlässigem, beleidigendem Schwachsinn verwechselt. Es tut uns ehrlich leid", schrieb er. dh
Meist gelesen
stats