Nach 20 Jahren: Erwin Linnenbach verlässt Regiocast

Montag, 20. August 2012
Erwin Linnenbach startet neu als Unternehmer
Erwin Linnenbach startet neu als Unternehmer

Nach 20 Jahren scheidet Erwin Linnenbach aus der Geschäftsführung des Radiounternehmens Regiocast aus und macht sich selbstständig. Seine Nachfolge tritt Rainer Poelmann an. Der 46-Jährige war in der Geschäftsführung bislang für den Bereich Beteiligungen und Mergers & Acquisitions (M&A) verantwortlich. Unterstützt wird er von Dirk van Loh, dem Geschäftsführer Radio, 44. Für Erwin Linnenbach ist es nach eigenen Angaben die "Erfüllung eines großen Wunsches": Mit seiner Beteiligungsgesellschaft Masqueradio möchte der 51-Jährige Ostdeutschlands größten Freizeitpark Belantis unternehmerisch weiterentwickeln. Als Gesellschafter bleibt er Regiocast weiter verbunden.

Glaubt man Linnenbach, dann hinterlässt der Manager ein Unternehmen, das sich in "ausgezeichneter Verfassung" befindet: "Radio ist einer der größten Gewinner der Digitalisierung und hat als absehbar letztes regionales Massenmedium eine weiterhin sehr erfolgversprechende Zukunft", glaubt Linnenbach. Von diesen Aussichten werde insbesondere Regiocast mit der starken regionalen Verankerung und der Innovationskultur profitieren.

Jürgen Heinemann, Geschäftsführer der "Kieler Nachrichten" und stellvertretender Vorsitzender des Gesellschafterbeirats der Regiocast, bedauert Linnenbachs Entscheidung. Er habe das Unternehmen aufgebaut und zu einem wahrgenommenen Unternehmen der deutschen und europäischen Radiobranche gemacht. "Sein unternehmerischer Geist und seine Veränderungsbereitschaft werden ungeachtet seines Abschieds weiter wesentliche Grundwerte des Teams sein." kl
Meist gelesen
stats