Nach 19 Jahren: Mindshare-Manager Stefan Uhl wechselt als CEO zu Starcom MediaVest

Donnerstag, 13. Dezember 2012
Stefan Uhl verlässt Mindshare
Stefan Uhl verlässt Mindshare

Ein halbes Jahr nach dem Abgang von Oliver Miller hat Vivaki-Chefin Nicole Prüsse endlich einen Nachfolger für den vakanten Chefposten bei der Starcom MediaVest Group gefunden. Mitte Januar heuert Stefan Uhl als CEO bei der Frankfurter Mediaagentur­gruppe an, die wie Vivaki zur französischen Werbeholding Publicis gehört. Für Stefan Uhl geht mit dem Wechsel ein langer Lebensabschnitt zuende. Der 43-Jährige hat insgesamt 19 Jahre lang für den Wettbewerber Mindshare gearbeitet. Bei der Frankfurter WPP-Tochter kümmerte er sich zuletzt als Managing Director unter anderem um den Ausbau des Kundengeschäfts. Bevor er 2011 seinen Dienst in Frankfurt antrat, führte er den Düsseldorfer Mindshare-Standort, den er in den Jahren ab 2005 selbst aufgebaut hatte.

Recma-Ranking 2011

#CHB+70948#
In seinem neuen Job berichtet Uhl an Vivaki-Chefin Prüsse, die die Agentur seit dem Abgang von Miller im Juni kommissarisch leitet, sowie an Iain Jacob. Der Manager, der von London aus die dynamischen Märkte der laut Recma derzeit größten globalen Mediaagentur verantwortet (siehe Chart), hat hohe Erwartungen an seinen neuen Kollegen. "Starcom Germany ist für uns ein strategischer Kernmarkt, in dem wir weiter wachsen wollen", so Jacob. Uhl verfüge über "außergewöhnliches Geschick und eine erfolgreiche Historie im Bereich Neugeschäft". Die Starcom MediaVest Group betreut in Frankfurt mehr als 20 nationale und internationale Kunden, darunter Honda, Samsung, Research in Motion, GlaxoSmithKline und Emirates. mas
Meist gelesen
stats