NT-V: Jautz folgt Kuhlo als Geschäftsführer, Sender erreicht Gewinnzone

Freitag, 29. Januar 1999

"N-TV hat die Schallmauer durchbrochen", erklärte der scheidende Geschäftsführer von N-TV, Karl-Ulrich Kuhlo. Mit einem Gewinn von 600.000 Mark kam der Nachrichtensender 1998 erstmals in die schwarzen Zahlen. Kuhlo gibt die Geschäftsführung an Kenneth Jautz ab und übernimmt die Position des Vorsitzenden des Aufsichtsrats. "Ich freue mich, daß ich mein persönliches Ziel erreicht habe, den Sender in die Gewinnzone zu führen", erklärte Kuhlo. Die Nettowerbeumsätze bezifferte der Sender auf 76,5 Millionen Mark, dies entspricht einer Steigerung von 39 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die sonstigen Umsätze von N-TV belaufen sich auf 23,6 Millionen Mark (minus 3,2 Prozent). Insgesamt konnte damit im Geschäftsjahr 1998 ein Umsatz von 100,2 Millionen Mark netto erzielt werden (plus 26,1 Prozent). Die Programmkosten, so teilte N-TV mit, lagen 1998 bei 24,6 Millionen Mark (plus 4 Prozent),die Distributionskosten bei 15,4 Millionen Mark (Minus 3,7 Prozent). Die Personalkosten lagen bei 31,4 Millionen Mark (plus 10,7 Prozent.) In diesem Jahr erwartet der Sender eine Steigerung der Werbeumsätze im zweistelligen Bereich. Kuhlo wird sich künftig um die Entwicklung und Vermarktung neuer Werbeformen kümmern und neue Geschäftsfelder im Business-TV-Bereich erschließen. Die Arbeit im VPRT, so Kuhlo, werde er fortsetzen. Ken Jautz war zuvor Vice-President Business Development von Turner Broadcasting Systems, Europe, sowie Co-Geschäftsführer von CNN Deutschland. "Wir wollen enger mit den beiden großen Gesellschaftern von N-TV zusammenarbeiten", kündigte Jautz an. Zudem werde der Sender im April einen eigenen Online-Auftritt starten. Am Abend zuvor betonte Ted Turner in Berlin,daß CNN keine Anteile an N-TV verkaufen werde.
Meist gelesen
stats