NDR Extra 3 reitet Spott-Welle über Wulff

Freitag, 13. Januar 2012
-
-


Die Öffentlich-Rechtlichen haben derzeit besonders großen Spaß daran, Bundespräsident Christian Wulff vorzuführen. Jüngst landete die WDR-Medienkolumne "Politikum" mit einem gefakten Anrufs Wulffs bei Bild-Chefredakteur Kai Diekmann einen Klickhit. Nun legten die Kollegen vom NDR bei der Satiresendung "Extra 3" nach. Die Redakteure Janina Kalle und Martin Bremer schnappten sich einfach den Loriot-Klassiker "Der Lottogewinn" und versahen ihn mit einem neuen Text. Im Original soll ein älterer Herr im Fernsehen über seinen Lottogewinn von einer halben Million DM erzählen, wird vom anwesenden Kamerateam jedoch so verwirrt, dass er sich am Ende hoffnungslos verhaspelt. Der NDR "wulffte" den Gag in die Richtung um, dass der Lottogewinner nun mit der Stimme des Bundespräsidenten spricht und dieser die Details seiner Affäre von vorne bis hinten durcheinanderwirft.

Der Sender reitet damit auf einer seit Bekanntwerden von Wulffs Kreditaffäre nicht enden wollenden medialen Spott-Welle. Neben dem NDR und dem WDR hat bereits die Autovermietung Sixt den Bundespräsidenten aufs Korn genommen. Nun sprangen sogar die Autoren des Comic-Heftes "Micky Maus" auf den Zug auf: Der "Enten-Kurier", eine am Ende des Hefts erscheinenden fiktiven Tageszeitung aus Entenhausen, berichtet über "Hundepräsident Wuff" und dessen zwiefelhafte Finanzierung seiner Privathütte. Weitere Satiren über Wulff hat die "Bild" in ihrer Online-Ausgabe zusammengestellt. ire
Meist gelesen
stats