NBC meldet Rekorderlöse für die Olympischen Spiele

Donnerstag, 26. Juli 2012
NBC hat Werbeflächen für 1 Milliarde US-Dollar verkauft
NBC hat Werbeflächen für 1 Milliarde US-Dollar verkauft

Während die Werbevermarktung für die Olympischen Spiele bei ARD und ZDF bislang eher schleppend verläuft, meldet das US-Network NBC Universal einen neuen Rekordumsatz für die Sommerspiele in London. Bislang haben Unternehmen Werbeflächen für rund 1 Milliarde US-Dollar im Umfeld der Olympia-Berichterstattung gebucht, berichtet der Branchendienst "Advertising Age". Bei den Olympischen Spielen in Peking 2008 hatte NBC Universal Werbeerlöse in Höhe von rund 850 Millionen Dollar erzielt. Die bislang registrierten Einbuchungen in Höhe von rund 1 Milliarde Dollar sind dabei noch nicht einmal das Ende der Fahnenstange: Seth Winter, Vice President Sales and Sales Marketing der NBC Sports Group, sagt ein einem Interview, dass NBC noch Werbeplätze für Kunden zurückhalte, die zunächst die ersten Zuschauerzahlen abwarten wollen.

Der warme Geldregen für NBC hat zwei Ursachen: Zum einen nutzen laut NBC-Vermarktungschef Winter in den USA viele Technologieunternehmen das Sportevent, um neue Produkte zu bewerben und stehen dafür mit neuen Kampagnen in den Startlöchern. Zum anderen steht NBC durch neue digitale Kanäle wesentlich mehr Inventar zur Vermarktung zur Verfügung. Die digitalen Erlöse legten im Vergleich zu den Olympischen Spielen 2008 um stolze 300 Prozent zu.

Von vergleichbaren Zahlen können ARD und ZDF hierzulande nur träumen, da Werbung auf den Online-Plattformen der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten nicht erlaubt ist. Allerdings haben die Vermarkter von ARD und ZDF schon Schwierigkeiten, die ihnen zur Verfügung stehenden Flächen im Fernsehen an den Mann zu bringen. Mit Audi und der Sparkassen-Finanzgruppe haben ARD-Werbung Sales & Services und das ZDF Werbefernsehen nur zwei Programmsponsoren gefunden - geplant waren drei. "Ein dritter Programmsponsor hat sich aufgrund von kurzfristigen Budgetrestriktionen seitens der Konzernzentrale nicht realisiert", sagte Michael Lina, Leiter der Sportvermarktung bei AS&S dem "Handelsblatt". Vor allem die zeitliche Nähe der Olympischen Spiele zur Fußball-Europameisterschaft ist ein Problem. Noch hoffen ARD und ZDF darauf, dass kurzfristige Buchungen die olympische Bilanz von ARD und ZDF noch aufpolieren. dh
Meist gelesen
stats