N-TV peilt für 2009 schwarze Zahlen an

Donnerstag, 24. Januar 2008
-
-

Der Nachrichtensender N-TV will bis 2009 schwarze Zahlen schreiben. "Es müsste schon viel schief gehen, wenn wir nicht spätestens 2009 den Break-Even erreichen", sagte Geschäftsführer Hans Demmel der "Financial Times Deutschland". Der Zuschauermarktanteil von N-TV lag 2007 bei durchschnittlich 0,7 Prozent (Zuschauer gesamt). Bis 2009 will Demmel den Marktanteil auf 1 Prozent steigern. Ab kommender Woche geht N-TV mit einer neuen Primetime an den Start. Dabei setzt der Sender der RTL Mediengruppe Deutschland verstärkt auf Reportagen und Dokumentationen. Am Montag läuft ab sofort das "Spiegel TV Magazin" und "Spiegel TV Zeitreise". Die "Telebörse" rückt zugunsten der Wissenssendungen auf einen späteren Sendeplatz und beginnt künftig erst um 22.45 Uhr.

"Mit der neuen Primetime orientieren wir uns noch stärker am Zuschauer und bieten ihm noch mehr Stringenz und Verlässlichkeit im Programm", sagt Demmel. "Ich bin überzeugt, dass diese Neustrukturierung uns ein großes Stück nach vorne bringen wird."

Konkurrent N24 setzt bereits seit längerer Zeit auf weichere Informationsprogramme in der Primetime und hat seine Marktanteile damit deutlich ausbauen können: Im Gesamtpublikum kommt der Nachrichtensender der Pro Sieben Sat 1 Group auf 0,9 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen auf 1,1 Prozent. dh

Meist gelesen
stats