N-TV hofft auf das zweite Halbjahr

Freitag, 22. März 2002

Der Nachrichtensender N-TV erwartet für 2002 ein ausgeglichenes Ergebnis. Nach den Worten von Geschäftsführer Wolfgang Fischer will sich das Unternehmen dabei auf dem Niveau von 1999 bewegen. Die Programminvestitionen sollen zwar auf gleicher Höhe wie im Vorjahr bleiben, doch zur Telemesse wird der Sender weitere Verbesserungen von Programm und Design präsentieren.

Bei der Umsatzprognose setzt Fischer besonders auf die sonstigen Umsätze, die in diesem Jahr ihren Anteil am Gesamtumsatz von 20 auf bis zu 25 Prozent steigern sollen. Auch die Nettowerbeerlöse sollen im Vergleich zu 2001 leicht zulegen. Hoffnungen für seine Prognose setzt Fischer auf das zweite Halbjahr und vor allem auf die Bundestagswahl.

Im vergangenen Jahr verbuchte N-TV ein negatives Ergebnis in Höhe von 14,99 Millionen Euro, im Vergleich zu einem Gewinn von 24,841 Millionen Euro 2000. Insgesamt wies das Unternehmen Umsätze von 72,453 Millionen Euro aus - nach 111,08 Millionen Euro im Vorjahr. Damit verzeichnete N-TV 2001 erstmals einen Umsatzrückgang - und das gleich um 35 Prozent. Dabei sanken die Nettowerbeumsätze von 93,936 Millionen auf 56,327 Millionen Euro. Die Programmkosten lagen bei 28,632 Millionen Euro - um 22 Prozent höher als im Jahr zuvor.
Meist gelesen
stats