Myspace-Konkurrent Bebo startet in Deutschland

Montag, 16. März 2009
Ab sofort auch in Deutschland online: Bebo
Ab sofort auch in Deutschland online: Bebo

AOL öffnet die Pforten von Bebo Deutschland. Die Community, die AOL vom Medienriesen Time Warner Anfang 2008 für rund 550 Millionen Euro kaufte, verknüpft typische Netzwerk-Kommunikation mit dem Angeboten von Flickr, Youtube, Twitter, Facebook und Myspace. So können User über den sogenannten Bebo-"Weltempfänger" unter anderem auf Videokanäle von MTV oder CBS zugreifen und diese ihren Freunden empfehlen. Auch Skype ist mit einer integrierten Chatfunktion vertreten. In Deutschland kooperiert AOL dafür mit den Web-Marken AlloCiné, Clipfish, Diagonal View und Preview Networks' Filmtrailer. Die RTL-Videoplattform Clipfish ist unter anderem mit einem Astrologie- und einem Interview-Channel vertreten: "Bebo bietet eine exzellente Plattform, um Clipfish-Angebote zu verbreiten und hilft uns, ein neues Publikum zu erreichen," sagt Mathias Blüm, Managing Director von Clipfish.

Für virale Marketingstrategien bietet Bebo Medienunternehmen das "Share on Bebo"-Tool an. Über diese Funktion können die Konzerne mit Bebo in Kontakt treten und Inhalte einpflegen, die sich dann in der Community verbreiten sollen. AOL startet die Länderwebsites zu Bebo in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und den Niederlanden gleichzeitig. Bisher greifen 22 Millionen Unique Visitors auf das Angebot in USA, Irland, Australien, Neuseeland, Kanada und Polen zu. nk
Meist gelesen
stats