Murdoch will offenbar 600 Millionen Euro in Premiere investieren

Montag, 15. April 2002
Themenseiten zu diesem Artikel:

Verhandlung Insolvenz Rupert Murdoch


Noch laufen die Verhandlungen über die Zukunft von Kirch-Pay-TV und Premiere. Erste Ergebnisse zeichnen sich jedoch bereits ab. So will Medienunternehmer Rupert Murdoch rund 600 Millionen Euro für die Sanierung des Senders zur Verfügung stellen. Auch die Banken haben Bereitschaft signalisiert, sich finanziell zu beteiligen. Eine Insolvenz der Premiere-Muttergesellschaft Kirch-Pay-TV gilt daher als eher unwahrscheinlich.

Um das Überleben der Pay-TV-Plattform zu sichern, wird mit der Deutschen Fußball-Liga über einen Preisnachlass verhandelt. Den Vereinen würden dadurch allerdings Einnahmen von bis zu 200 Millionen verloren gehen. Auch die Hollywood-Studios sind zu Preisnachlässen bereit, denn im Falle einer Insolvenz von Kirch-Pay-TV würden ihre Forderungen wertlos.
Meist gelesen
stats