Murdoch will Vox ausbauen

Montag, 15. Juni 1998

Auf dem 10. Medienforum NRW hat der australo-amerikanische Medienmulti Rupert Murdoch angekündigt, den Sender Vox zum viertgrößten Privatsender Deutschlands ausbauen zu wollen. Grund: Murdoch sieht im Free-TV-Markt weitaus größere Potentiale als im deutschen Pay-TV-Markt. Angepeilt ist ein Marktanteil von acht bis neun Prozent, was einer Investition von rund 600 Millionen Mark entspricht. Murdochs News Corporation ist mit 49,9 Prozent an Vox beteiligt, weitere Gesellschafter sind Canal plus und CLT-Ufa mit je 24,9 Prozent sowie die DCTP mit 0,3 Prozent. Derzeit verhandelt Murdoch noch mit den anderen Gesellschaftern über eine Aufstockung der Anteile. "Wir investieren nur noch dort, wo wir auch das Sagen haben", so Murdoch. Fraglich ist jedoch, ob die CLT-Ufa in der gegenwärtigen Gesellschafterkonstellation die starke Expansion von Vox als potentiellem Konkurrenten seiner Cash-cow RTL zulassen wird. In Gefahr wäre auch der unter starken Zuschauerverlusten leidende Sender RTL2, der mit Vox derzeit in der zweiten TV-Liga spielt. Vox-Geschäftsführer Markus Tellenbach betonte: "Ein Ausbau von Vox ist nur im Konsens mit allen Gesellschaftern möglich."
Meist gelesen
stats