Murdoch bestätigt Verhandlungen mit Kirch

Mittwoch, 03. November 1999

Die Senderkette BSkyB steht vor einem milliardenschweren Engagement bei der Kich-Pay-TV-Holding. Wie BSkyB-Mehrheitsgesellschafter Rupert Murdoch in einem Interview mit der hauseigenen Tageszeitung "The Australian" bestätigte, sei eine Beteiligung an der Holding geplant, in die eine Milliarde US-Dollar (1,86 Milliarden Mark) fliessen solle. Das Geschäft mit Murdoch sieht laut "The Australian" vor, dass Kirch im Gegenzug Anteile an BSkyB erwirbt. Kirch und Murdoch hatten schon in der Vergangenheit mehrfach versucht, ihre Pay-TV-Aktivitäten zu bündeln, waren aber dabei immer an dem ausgeprägten Selbstbewusstsein der Konzernherren gescheitert. Diese Differenzen scheinen jetzt überwunden. Murdoch rechnet mit einer Einigung innerhalb der nächsten Wochen. Dem deutschen Pay-TV-Bouquet traut er ein rasantes Wachstum zu. Kirch Premiere World habe "das Zeug, in einigen Jahren sogar größer als BSkyB zu werden", erklärte Murdoch in dem Interview. Unklar ist noch, in welchem Ausmaß die Champions-League-Rechte von dem Pay-TV-Deal betroffen sein werden. Murdoch hatte bisher auf eine Pay-TV-Verwertung der attraktiven Rechte verzichtet, um durch die Exklusiv-Ausstrahlung seinen kränkelnden Sender TM3 zu pushen.
Meist gelesen
stats