Münchner Medienhäuser unterstützen Bau des Jüdischen Zentrums Jakobsplatz

Dienstag, 26. Juli 2005

Die Münchner Medienhäuser Hubert Burda Media, Süddeutscher Verlag, Münchner Zeitungs-Verlag und Verlag Die Abendzeitung unterstützen mit einer gemeinsamen Initiative den Bau des Jüdischen Zentrums Jakobsplatz. Unter dem Motto "Paten für Toleranz" kann man ab sofort eine persönliche Anzeige in einer der Münchner Tageszeitungen schalten. Die Erlöse aus der Aktion kommen dem Bauvorhaben zugute. Gebucht werden die Anzeigen online unter www.paten-fuer-toleranz.de. Die damals zweitgrößte Synagoge Deutschlands wurde im Juni 1938 unter dem NS-Regime abgerissen. Im November 2003 begannen die Bauarbeiten für den Wiederaufbau der Synagoge, der Bau des Jüdischen Gemeinde- und Kulturzentrums und des Jüdischen Museums. ra

Meist gelesen
stats