Motor Presse Stuttgart trauert um Verlagsgründer Paul Pietsch

Mittwoch, 06. Juni 2012
Paul Pietsch wurde 100 Jahre alt
Paul Pietsch wurde 100 Jahre alt

Paul Pietsch, Mitgründer der Motor Presse Stuttgart, ist tot. Der Verleger verstarb am 31. Mai im Alter von 100 Jahren in seinem Haus in Karlsruhe, wie der Verlag heute mitteilte. Sein Leben war geprägt von der Liebe zum Auto: Der gebürtige Freiburger war nicht nur als Verleger erfolgreich, sondern feierte in jungen Jahren auch Erfolge als Rennfahrer. Seine ersten Rennen fuhr Pietsch 1932 mit einem Bugatti, den er sich vom Erbe seines früh verstorbenen Vaters gekauft hatte. Nach zahlreichen Erfolgen bei nationalen Rennen unterbrach der Zweite Weltkrieg ab 1939 seine Karriere als Rennfahrer, die er erst 1950 für wenige Jahre fortsetzen sollte. Von 1950 bis 1952 startete Pietsch drei Mal in der Formel 1 und war bei seinem Tod damit der älteste noch lebende Formel-1-Fahrer. 1952 beendete er seine sportliche Laufbahn nach zwei Unfällen.  

Seine Karriere als Verleger begann 1946, als er zusammen mit seinen Partnern Paul Troeltsch und Siegfried Hummel eine Zeitschriften-Lizenz der französischen Militärregierung bekam. Im Dezember desselben Jahres erschien in einer Auflage von 30.000 Exemplaren und einem noch bescheidenen Umfang von 36 Seiten die erste Ausgabe von "Das Auto", dem Vorläufer der "Auto Motor und Sport". Ab Juni 1957 erschien der Titel monatlich in einer Auflage von 50.000 Exemplaren. Ende 1976 zog sich Pietsch aus dem Tagesgeschäft zurück, blieb dem Verlag aber als Vorsitzender des Beirats noch 20 Jahre lang eng verbunden. Bis zu seinem Tod lebte Paul Pietsch in Titisee-Neustadt im Schwarzwald.

"Mit Paul Pietsch verlieren wir eine tatkräftige Unternehmerpersönlichkeit und einen warmherzigen Menschen", würdigt Volker Breid, Geschäftsführer der Motor Presse Stuttgart den Mitgründer des Verlags. "Ich stehe voller Respekt vor dem Lebenswerk von Paul Pietsch und empfinde tiefes Mitgefühl für die Familie und alle Angehörigen." dh
Meist gelesen
stats