Motor Presse Stuttgart entlässt Mitarbeiter und führt Zentralredaktion ein

Mittwoch, 06. Mai 2009
Friedrich Wehrle: "Einbruch in nicht gekannter Dimension"
Friedrich Wehrle: "Einbruch in nicht gekannter Dimension"

Die Motor Presse Stuttgart (MPS) reagiert auf die herben Einbußen im Anzeigengeschäft: Das Unternehmen, an dem Gruner + Jahr mehrheitlich beteiligt ist, kündigt 42 Mitarbeitern. Die Zeitschriften des auf Motor, Lifestyle, Sport und Freizeit spezialisierten Verlags bleiben erhalten. Sämtliche Autotitel werden künftig aus einer zentralen Redaktion kommen.  Der Standort Berlin, wo die Magazine "Auto Straßenverkehr" und "4Wheel Fun" erscheinen, wird geschlossen. Dadurch fallen 21 Stellen weg. "Diese beiden Titel sind von der Krise der Automobilindustrie besonders hart getroffen und in den bisherigen Strukturen nicht mehr wirtschaftlich zu produzieren", begründet Geschäftsbereichsleiter Jörg Plathner die Maßnahme. Sämtliche Autozeitschriften der MPS bleiben als eigenständige Medienmarken erhalten, werden aber künftig von einer zentralen Autoredaktion unter Leitung von "Auto Motor und Sport"-Chefredakteur Bernd Ostmann produziert.

Ebenfalls 21 Stellen werden in der Stuttgarter Motorrad-Gruppe gestrichen. Beim wichtigsten Titel "Motorrad" entfällt künftig die zweite Hierarchieebene, die bisher acht Ressorts werden zu drei Einheiten zusammengefasst. Ein vereinfachter Workflow in Redaktion und Grafik, das Redaktionssystem Censhare und eine schlankere Organisation sollen die Abläufe effizienter machen.

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Das komplette Interview mit Geschäftsführer Friedrich Wehrle lesen Sie in der aktuellen Printausgabe von HORIZONT

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren


"Wir haben alle Optionen durchgespielt, aber letztlich sind wir gezwungen so zu handeln, damit der Kern des Verlags unbeschadet bleibt", sagt MPS-Geschäftsführer Friedrich Wehrle im Gespräch mit Horizont. "Ein Stellenabbau ist daher unumgänglich." Allein im 1. Quartal 2009 liegen die Anzeigenerlöse der MPS gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 20 bis 30 Prozent im Minus - und eine Erholung der Märkte sei nicht abzusehen. Wehrle: "Wir erleben einen Einbruch in einer bisher nicht gekannten Dimension."

Die Motor Presse Stuttgart erzielte 2008 einen Umsatz von 357 Millionen Euro (2007: 360 Millionen Euro), davon 46 Prozent im Ausland. Sie beschäftigt weltweit knapp 2000 Mitarbeiter und gibt rund 150 Zeitschriften heraus. rol

Das ausführliche Exklusiv-Interview mit Friedrich Wehrle, Geschäftsführer Motor Presse Stuttgart, lesen Sie in der aktuellen Horizont-Ausgabe 19/2009, die am 7. Mai erscheint.
Meist gelesen
stats