Mobiles Fernsehen Deutschland erreicht flächendeckende DMB-Lizenz

Donnerstag, 24. August 2006

Schleswig-Holstein hat als letztes Bundesland die Lizenzen für den Handy-TV-Standard DMB vergeben. Den Zuschlag bekam Mobiles Fernsehen Deutschland (MFD), das damit als erster Anbieter über eine flächendeckende Zulassung verfügt. "Wir werden den Service nun möglichst schnell in ganz Deutschland verfügbar machen", sagte MFD-Geschäftsführer Jens Stender gegenüber der Tageszeitung "Die Welt". Die Lizenz gilt im Rahmen eines Pilotprojektes für zunächst drei Jahre. Das Angebot wird voraussichtlich vier Fernseh- und zwei Hörfunkprogramme umfassen. MFD betreibt zusammen mit dem Mobilfunkanbieter Debitel bereits in sechs Großstädten mobiles Fernsehen über den Standard DMB (Digital Multimedia Broadcasting). DMB basiert auf dem digitalen Radio-Standard DAB. Derzeit konkurrieren mit DMB und DVB-H (Digital Video Broadcasting-Handhelds) zwei Standards um die Zukunft des mobilen Fernsehempfangs. Die Mobilfunkbetreiber T-Mobile, Vodafone, E-Plus und O2 favorisieren den Standard DVB-H. dhe



Meist gelesen
stats