Mobile-Umsätze: Google durchbricht die Milliarden-Marke

Montag, 18. Oktober 2010
Google-CEO Eric Schmidt setzt voll auf Android
Google-CEO Eric Schmidt setzt voll auf Android

Handywerbung entwickelt sich langsam aber sicher zu einem wichtigen Standbein der Internetkonzerne. Bei Google hat das Mobile-Geschäft inklusive Suche, Werbung und Services inzwischen die Milliarden-Dollar-Marke pro Jahr durchbrochen. Das sagte Jonathan Rosenberg, Senior Vice President im Product Management, bei einem Conference-Call zu den Quartalsergebnissen des Konzerns. "Die Menschen, die über ihr Handy auf unsere Produkte und Services zugreifen, erzeugen einen Umsatz von einer Milliarde Dollar", so Rosenberg. Die Zukunft der Internetsuche sei ganz klar mobil. Google-CEO Eric Schmidt sagte, dass das Google-Betriebssystem Android stärker gewachsen sei, als er es jemals für möglich gehalten habe. Der Konzern wolle Android zur größten Plattform für Mobiltelefone und Tablet-Geräte machen und neue Erlösquellen im Bereich Suche und Mehrwertdienste schaffen. Android werde für Google sehr lukrativ sein, so Schmidt.

Nach Einschätzung des Marktforschungsunternehmens Gartner wird Android in diesem Jahr 17,7 Prozent Marktanteil im Smartphone-Segment erreichen, etwas mehr als der Blackberry-Hersteller RIM mit 17,5 Prozent, und Apples iOS mit 15,4 Prozent. Die Nummer 1 bleibt weiterhin Nokia mit dem Betriebssystem Symbian mit 40,1 Prozent. Bis 2014 wird Android 29,6 Prozent erreichen und Symbian (30,2 Prozent) beinahe einholen. Apples Marktanteil soll dann bei 14,9 Prozent liegen, der von RIM bei 11,7 Prozent. mas
Meist gelesen
stats