Mobile-Internet ist im Marketing-Mix unerlässlich

Montag, 05. Juli 2010
Die USA liegen bei der mobilen Internetnutzung an der Spitze
Die USA liegen bei der mobilen Internetnutzung an der Spitze

Die mobile Internetnutzung ist auf dem Vormarsch. Auch im Marketing-Mix wird Mobile Marketing immer wichtiger. Zu diesem Ergebnis kommt eine internationale Studie des Medianetworks Initiative (IM) mit dem Namen "The Power of Mobile". Die Mediaexperten von IM gehen sogar so weit zu behaupten, dass die Wahltechnologie über das mobile Internet den Zugang ins Netz via Computer ablösen wird. Dadurch ergebe sich eine neue Dimension der Zielgruppenansprache für die werbungtreibende Industrie, lautet das Fazit der Studie. In deren Rahmen wurde die Nutzung von Smartphones und mobile Applikationen analysiert. Dafür wurden 8000 aktive Smartphone-Nutzer befragt, die sich darüber mindestens ein Mal pro Woche ins Internet einwählen.

Um die unterschiedliche Verbreitung und Nutzung dieser Endgeräte repräsentativ abbilden zu können, wurden Smartphone-Nutzer in den USA, Großbritannien, Italien, Schweden, Australien, Südkorea, China und Indien befragt. International nutzen davon 72 Prozent die Möglichkeit, sich über ihr Smartphone ins Internet einzuwählen.

Der Studie zufolge hat das Mobile Internet die Nachfrage nach einer dauerhaften Verbindung mit dem Internet deutlich verstärkt. 65 Prozent der Smartphone-Besitzer seien bereits täglich online. Einen Kannibalisierungseffekt konnten die IM-Forscher dabei nicht entdecken, denn 76 Prozent der Studienteilnehmer nutzen den mobilen Zugang ins Internet zusätzlich zu den herkömmlichen Wegen via Computer zu Hause oder am Arbeitsplatz. Daraus resultiert allerdings eine andere Art der Mobile-Nutzung wie zum Beispiel auf dem Arbeitsweg, bei Events oder "während Entspannungsphasen", wie es im Wortlaut der Studie genannt wird. Werbungtreibende haben damit also die Chance, ihre Werbebotschaften in einem sehr persönlichen Umfeld der User zu plazieren. In diesem Zusammenhang will die Studie Power of Mobile auch mit dem Vorurteil aufräumen, dass nur jüngere Zielgruppen und Geschäftsleute über Mobile zu erreichen seien. "Aufgrund der zunehmenden Applikationenvielfalt hat sich Mobile bei jeder Demographie durchgesetzt", konstatieren die IM-Experten.

Der CEO von Initiative in Hamburg Volker Helm fügt außerdem hinzu: "Werbungtreibende können durch die markenspezifische Integration von Mobile in den Marketing-Mix die Chance ergreifen, ihre Zielgruppen während persönlicher Momente zu erreichen, denn 50 Prozent nutzt das Smartphone hauptsächlich privat". Die damit generierten Kontakte seien deshalb extrem effizient und ergebnisorientiert, fügt Helm hinzu. Für die Werbungtreibenden dürfte in diesem Zusammenhang auch interessant sein, dass die Mehrheit der für die Studie befragten Smartphone-Besitzer lieber kostenlose Applikationen mit Werbung nutzt als kostenpflichtige Applikationen. ejej
Meist gelesen
stats