Mobile Endgeräte pushen Mediennutzung

Donnerstag, 24. Juni 2010
Apples iPad legt im Trend
Apples iPad legt im Trend

Rund 3 Millionen iPads hat Apple seit dem Verkaufsstart vor zwei Monaten verkauft. Der Konzern hat die Zeichen der Zeit erkannt, denn die mobile Mediennutzung steigt schnell an. Bereits 71 Prozent der Deutschen im Alter von 14 bis 49 Jahren nutzen die mobilen Endgeräte. Ein Prozent gibt an, in den kommenden zwölf Monaten einen Tablet-PC kaufen zu wollen. Zu diesem Ergebnis kommt die Studienreihe "Medienradar" in der Untersuchung "Mobile Media". Die Reihe wird erstellt von Seven-One Media, Vermarkter von Pro Sieben Sat 1, und dem Marktforschungsunternehmen Mindline.

Das am häufigsten genutzte Gerät ist der Laptop. Mehr als die Hälfte der Befragten gehen damit online, gefolgt von Smartphones (29 Prozent), videofähigen MP3-Playern (21 Prozent) und mobilen Videospielgeräten wie der Playstation Portable (11 Prozent). Die wichtigste Motivation für die Nutzung solcher Geräte: Mobil ins Internet gehen zu können und Bewegtbildinhalte wie Videos, Fernsehformate und Filme sehen zu können.

Rund 40 Prozent der Nutzer, die auch unterwegs online gehen können, suchen dabei nach Inhalten von klassischen Medien. Am häufigsten wird dabei Radio genutzt. Knapp ein Drittel der Befragten hört seine Sender unterwegs. „Das ist ermutigend für die Radiobranche", sagt Dieter Storll, Geschäftsführer von Mindline Media.

An zweiter Stelle rangiert Print (23 Prozent), gefolgt von TV (20 Prozent). Dabei findet die Mediennutzung zumindest derzeit vor allem - wenn auch nicht ausschließlich - ergänzend statt. Drei Viertel derjenigen, die Radio und Fernsehinhalte mobil abrufen, geben an, diese zusätzlich zur normalen Nutzung zu konsumieren. Bei Print sind es zwei Drittel der Nutzer. „Die Studie bestätigt, was wir seit langem vermutet haben", sagt Daniel Haberfeld, Director Research bei Seven-One. pap
Meist gelesen
stats