Mitmach-Webradio per Handy: Plattform "1000Mikes" mit 200 Radiokanälen

Dienstag, 22. April 2008
Logo 1000 Mikes
Logo 1000 Mikes
Themenseiten zu diesem Artikel:

Plattform USA YouTube


Web 2.0 und kein Ende: Nachdem das Netz bereits von einer Flut von Hobby-Podcasts heimgesucht worden ist, stellt das Hamburger StartUp -Unternehmen 1000Mikes nun seine gleichnamige Webradio-Plattform vor. Die Idee: Jeder kann Radiomacher sein - ganz einfach übers Handy. Das Konzeptfür den "Bürgerfunk 2.0" kommt aus den USA, wo beliebte "Social Radio Networks" wie NowLive.com nach eigenen Angaben bereits tausende Kanäle und hunderttausende Zuhörer verzeichnen. Knapp 200 Radiokanäle gingen beim Hamburger Portal 1000Mikes bereits online. Die Themen reichen von Philosophie (Untertitel: "Alles, was mir so durch den Kopf geht") über Jura, Nightlife bis hin zu Fußball.

Der derzeit beliebteste Kanal ist "Sankt Pauli" von Hobby-Fußballmoderator Erik. Die Beiträge werden per Anruf auf eine Hamburger Festnetznummer auf das Portal geliefert - wohl auch ein Grund, warum Musik im Portal eine untergeordnete Rolle spielt. "Der Schwerpunkt von 1000 Mikes liegt eindeutig auf dem gesprochenen Wort und nicht auf Musik", erklärt 1000Mikes-Sprecher Tobias Worzyk. "Zum einen könnte das Ausstrahlen von geschützten Werken zu Urheberrechtsproblemem führen.

Darüber hinaus liefert über das Handy-Mikrofon aufgenommene Musik eine zu geringe Soundqualität". Dass die Beiträge je nach Mikrofonleistung des Handys durchaus in ihrer Tonqualität variieren können, beunruhigt ihn jedoch weniger. Ebenso wenig störend beurteilt er Hintergrundgeräusche aus der Fankurve: der Zuschauer bekäme eher das Gefühl, "mitten drin" zu sein.

Bislang kontrollieren die Betreiber alle Beiträge vorab auf gesetzeswidrige Inhalte. "Sobald wir die Schwelle erreichen, wo dies nicht mehr möglich ist, hoffen wir auf die Mithilfe der Hörer", erklärt Worzyk. "Wir werden dann eine Meldefunktion einführen, wie sie auch YouTube verwendet". np

Meist gelesen
stats