Mit Promi-Unterstützung auf alle Plattformen: "Cover" geht in Serie

Donnerstag, 16. August 2012
Tennisprofi Andrea Petkovic ist Teil der Testimonialkampagne zum Start von "Cover"
Tennisprofi Andrea Petkovic ist Teil der Testimonialkampagne zum Start von "Cover"

Frauen ab 30 Jahren, die mitten im Leben stehen und nicht nur blättern, sondern lesen wollen, können laut Hubert Burda Media aufatmen: Für sie bringt der Münchner Konzern am Samstag „Cover" auf den Zeitschriftenmarkt - zusammen mit der Website www.cover-mag.de, Apps für Smartphones und Tablets, einer umfassenden Präsenz in den sozialen Netzwerken sowie einer großangelegten Testimonial-Kampagne. Rund 90.000 „Cover"-Exemplare hat Burda jeweils im April und im August vergangenen Jahres verkauft. Das Konzept, vom Verlag mit dem Dreiklang „Menschen, Mode, Meinungen" umschrieben, ist nun zwar nicht mehr unbekannt, soll aber dennoch ein neues Kapitel aufschlagen. „Das Produkt erfüllt höchste ästhetische Ansprüche und liefert eine wirklich neue Themenmischung und -tiefe, die in Frauenzeitschriften bislang nicht angeboten wird", beschreibt Monika Fendt, Director Marketing der Burda Style Group, die auf Verlagsseite die Markteinführung verantwortet.

Der Blick auf das Titelbild der September-Ausgabe bestätigt ihre Aussage allerdings noch nicht: „328 Mode-Highlights & die schönsten Make-ups und Accessoires der Saison", „Wie Stress und Ängste unser Liebesleben beeinflussen" und Frauen, denen die Zukunft gehört - keine Themen, die ausgerechnet die Frauen beeindrucken, die „für Premium-und Luxusmarken bisher nicht ansprechbar waren" (Fendt). Diesem Anspruch müssen die Macher ab Seite 2 gerecht werden.

Doch hier macht sich die Investition von Burda in den Aufbau einer eigenen Redaktion bezahlt. Chefredakteurin Michaela Mielke gelingt mit ihrem Kernteam, zu dem unter anderem die ehemaligen „Vanity Fair"-Redakteurinnen Susanne Kölmel und Tania Messner gehören, auf mehreren Seiten ein neuer Blick auf bekannte Themen - vielleicht gerade der, den manche Leserinnen bisher vermisst haben. Die Fotostrecken - in der September-Ausgabe modelt unter anderem „Tatort"-Ermittlerin Sibel Kekilli - sind edel und aufwendig gemacht.

Auf Vielseitigkeit legen Mielke, Online-Chefredakteur Jürgen Bruckmeier und Digital-Director Patrick Fischer auch bei der Erscheinungsform von „Cover" Wert. Ihr Konzept sieht eine gleichberechtigte Koexistenz der fünf Kanäle Print, Website, Tablet, Smartphone und Smart TV vor, die Inhalte bereitet die Redaktion individuell je nach Trägermedium und Nutzungssituation auf. Für Marketing-Frau Fendt eindeutig die Stärke gegenüber der Konkurrenz: „Die Zukunft gehört mittelfristig den integrierten Modellen, die auch werbliche Botschaften in einem Markenkosmos auf verschiedene Screens transportieren und zusätzlichen Nutzen wie etwa Shopping anbieten."

Plattformübergreifend ist auch die Testimonial-Kampagne, mit der die Markteinführung der Zeitschrift begleitet wird. Unter dem Motto „A beautiful mind makes a beautiful woman" macht die Münchner Kommunikationsagentur Unid Tennisspielerin Andrea Petkovic, Sängerin Joy Denalane, Kunstexpertin Annina Roescheisen, Modedesignerin Leyla Piedayesh, Pianistin Olga Scheps und die Unternehmerin Tanja zu Waldeck über alle Medienkanäle hinweg zu den Botschafterinnen von „Cover" - Frauen, die auf ihrem Weg zum Erfolg viele Hürden genommen und viel zu erzählen haben, beschreibt Fendt. Deshalb äußerten sich die Botschafterinnen auch zu verschiedenen Themen - natürlich auf unterschiedlichen Plattformen - und lieferten auf digitalem Weg Inhalte zu Debatten, die wiederum im Netz für Beachtung sorgen sollen. „Die Struktur der Kommunikation folgt unserem Gedanken, die Marke auf allen Kanälen erlebbar zu machen."

Letztlich wird aus plattform- vielleicht sogar grenzübergreifend: Wenn sich „Cover" gut schlägt, soll die Marke ab 2013 international ausgerollt werden. Die Entscheidung, in welchen Märkten das Heft eingeführt wird, will das Unternehmen zum Jahresende treffen. Das Ob scheint keine Frage mehr zu sein. kl
Meist gelesen
stats