Ministerpräsidenten einigen sich auf PC-Gebühr

Donnerstag, 19. Oktober 2006
Themenseiten zu diesem Artikel:

Rundfunkgebühr


Die Ministerpräsidenten der Länder haben sich auf die Einführung einer Rundfunkgebühr für PCs geeinigt. Ab 1. Januar werden 5,52 Euro fällig. Erst letzte Woche hatten zahlreiche Verbände noch gegen eine Einführung protestiert. Die Gebühr betrifft vor allem Selbständige und Unternehmer. Zudem beschlossen die Länderchefs, das bestehende System der Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu überprüfen. Für die Entwicklung alternativer Konzepte soll die Rundfunkkommission der Länder beauftragt werden. gen
Meist gelesen
stats