Mindshare und Google bauen gemeinsame Mobile Garage

Freitag, 22. Juni 2012
WPP-Boss Martin Sorrell
WPP-Boss Martin Sorrell

Während Martin Sorrell, seines Zeichens weltweiter Boss der britischen WPP-Holding, dem "Guardian" zu Protokoll gibt, dass Facebook für das Branding alles andere als geeignet sei, koaliert das Medianetzwerk Mindshare, das ebenfalls zu Sorrells Imperium gehört, mit seinem "Frenemy" Nummer 1 - und das ist bekanntlich Google. Der Suchmaschinengigant, der bislang Sorrells Lieblingsfeind war, aber dieses Prädikat womöglich nun an Facebook verliert, wird in Zukunft eng mit Mindshare zusammenarbeiten. Gemeinsam starten sie das Unternehmen Mobile Garage. Es soll sogenannte Mobile Hubs auf der ganzen Welt aufbauen, wo Mitarbeiter von Google mit den Experten von Mindshare gemeinsame Strategien und Produkte für die werbliche Nutzung von mobilen Endgeräten entwickeln sollen. Den Anfang machen Hubs in New York, London und Singapur. Damit will Mindshare seinen Kunden weltweit den Zugriff auf die neuesten Technologien im Mobile-Sektor ermöglichen.

Die Teams in den Mobile Hubs sollen sich mit allen Aspekten dieses aufstrebenden Kommunikationskanals beschäftigen: von der Suchwort-Optimierung und der App-Entwicklung über die Strategie und das Planning bis hin zur Kreation und deren verbesserte Gestaltung für Mobiltelefone, IPads & Co.

Wie Mindshare mitteilt, nahmen die Searchanfragen über mobile Endgeräte im Laufe der vergangenen zwei Jahre um 400 Prozent zu. Und dieses Potential sei noch längst nicht ausgeschöpft. Mindshare beruft sich zudem auf eine Untersuchung von GSMA und der Marktforschungsfirma Machina, die 24 Milliarden Endgeräte mit Internetanschluss bis zum Jahr 2020 und einen "Industriewert" in Höhe von 4,5 Billionen Dollar prognostizieren. Für Mindshare und Google geht es aber auch um das Geschäft in den aufstrebenden Märkten wie Indien, wo die Nutzung des mobilen Internets inzwischen die via Computer überholt habe. ejej
Meist gelesen
stats