Microsoft stoppt Viral für Internet Explorer 8

Freitag, 03. Juli 2009
Szene aus dem "Würgereflex"-Spot
Szene aus dem "Würgereflex"-Spot

Microsoft stoppt den "Würgereflex"-Clip, der auf Youtube den InPrivate-Modus des neuen Internet Explorer kommunizieren sollte. In dem Video, das an anderer Stelle noch zu sehen ist, übergibt sich eine Frau mehrmals, als sie die Website entdeckt, auf der ihr Mann zuvor surfte. Aufgrund von Protesten gegen die Würg-Attacke entschied sich der Software-Riese, das Viral vorerst von Youtube runterzunehmen.  Der 53-Sekünder stand bisher auf einem speziellen Youtube-Kanal und ist Teil der erst kürzlich gestarteten "Browse for the Better"-Kampagne", die als eine Art Servicesendung im Netz inszeniert wird.

Zentrum der Werbemaßnahmen ist die dazugehörige Kampagnen-Website. Dort tritt der "Lois & Clark"-Darsteller Dean Cain als Ratgeber auf und gibt Usern Tipps, wie sie Symptome, die wie beispielsweise "F.O.M.S" - Fear of missing something" beim Internetsurfen auftreten, vermeiden können: Natürlich nur mit dem Runterladen des Microsoft-Browsers. Regie führte Comedian Bobcat Goldthwait.

Microsoft hat zudem angekündigt, für jeden Download des Browser Geld an Feeding Amercia zu spenden. Der Verband, der ähnlich wie die Tafel-Organisationen in Deutschland organisiert ist, verteilt Lebensmittel an Bedürftige. Kickoff der von Bradley and Montgomery zusammen mit Generate entwickelten Kampagne fand im Time Warner Center, New York, statt. Dort bauten Künstler aus Dosen das Empire State Building und die Golden Gate Bridge nach. Die Dosen wurden später an Feeding America gespendet. nk
Meist gelesen
stats