Microsoft startet Aufnahmen für Bing Maps Streetside

Dienstag, 05. April 2011
Die Fahrzeuge von Microsoft sind ab 9. Mai in Franken unterwegs
Die Fahrzeuge von Microsoft sind ab 9. Mai in Franken unterwegs


Nach Google schickt nun auch Microsoft spezielle Kamerawagen durch deutsche Städte. Die Autos fotografieren ab dem 9. Mai zunächst die Städte Nürnberg, Fürth, Erlangen und Augsburg für den Dienst Bing Maps Streetside, das Microsoft-Pendant von Googles Streetview. Die Ansichten sollen bereits im Sommer online gehen. Dabei will Microsoft ein PR-Fiasko wie bei Google Street View unbedingt vermeiden. Bing Maps Streetside halte alle in Deutschland geltenden Datenschutzrichtlinien und -bestimmungen ein, betont Microsoft. "Wir haben uns mit den Befahrungen und der Markteinführung in Deutschland bewusst Zeit genommen, um vorher intensiv mit Branchenverbänden, politischen Vertretern und Datenschützern zu sprechen", betont Severin Löffler, Senior Director Legal and Corporate Affairs von Microsoft. 

Bei der Erstellung des Materials für Bing Maps Streetside arbeitet der Softwarekonzern mit Navteq zusammen, einem der führenden Anbieter digitaler Karten. Die mit Technik vollgestopften Kamerawagen haben unter anderem hochauflösende Multi-View- und Panoramakameras an Bord sowie ein so genanntes LIDAR-System zur Ermittlung von 3D-Daten, anhand dessen das Bildmaterial zu 3D-Modellen zusammengefügt wird. Daneben erfasst Microsoft auch Daten über verfügbare Funknetze.

Bing Maps Streetside ist bislang nur in den USA verfügbar. Dort sind seit 2009 Ansichten von 56 Städten online. Die ersten Bilder von deutschen Städten sollen im Sommer ins Internet gestellt werden. 

Der Dienst Google Street View hatte im vergangenen Jahr die Gemüter erhitzt und Datenschützer und die Politik auf den Plan gerufen. Google hatte daraufhin Zugeständnisse beim Datenschutz gemacht. So können Hausbesitzer ihre Häuser bei Google Street View verpixeln lassen. Der Dienst ist in Deutschland seit Anfang November online. dh
Meist gelesen
stats