"Mickey Maus" bleibt bei den Kids die Nummer 1

Dienstag, 09. August 2011
Die "Mickey Maus" ist weiterhin das beliebteste Kindermagazin.
Die "Mickey Maus" ist weiterhin das beliebteste Kindermagazin.

Die aktuellen Ergebnisse der Kids Verbraucheranalyse (KidsVA) zeigen deutlich, dass bei den Kleinen weiterhin auch klassische Medien gefragt sind. So gaben 96 Prozent aller Befragten zwischen 6 und 13 Jahren, in ihrer Freizeit Zeitschriften zu nutzen. Die beliebteste Lektüre ist das wöchentlich erscheindende "Mickey Maus" Magazin des Egmont Ehapa Verlags. Bei den Vorschulkindern im Alter von 4 bis 5 Jahren, deren Daten nun zum ersten Mal erhoben wurden, kommt "Benjamin Blümchen" (ebenfalls von Egmont Ehapa) mit 12,8 Prozent Zielgruppenanteil an erster Stelle. Hinter dem Spitzenreiter "Mickey Maus" mit insgesamt mehr als 700.000 Lesern (11,6 Prozent) folgen in der Gruppe der 6- bis 13-Jährigen an zweiter Stelle weitere Geschichten aus Entenhausen. "Disneys Lustiges Taschenbuch" erreicht mit 682.000 Lesern 11,1 Prozent  in der Zielgruppe. Dahinter folgt das Fußball-Magazin "Just Kick-it!" des Panini Verlags mit 543.000 Lesern (8,9 Prozent).

Bei den Jüngeren im Vorschulalter wird das Interesse am Lesen bereits früh geweckt. 81 Prozent der Eltern haben angegeben, dass ihre Kinder im Alter von 4 bis 5 Jahren in der Freizeit Zeitschriften anschauen oder vorgelesen bekommen. Nach "Benjamin Blümchen", dem Magazin rund um den sprechenden Elefanten, ist "Bob der Baumeister" von Panini mit 11 Prozent am beliebtesten. Auf Platz 3 folgt "Winnie Puuh" (Egmont Ehapa) mit 9,9 Prozent Zielgruppenanteil.

Bei Büchern steigt der Anteil der Nutzer im Vorschulalter sogar auf 87 Prozent. Zum Vergleich: In der Gruppe zwischen 6 und 13 Jahren schmökern 91 Prozent der Befragten öfters in Büchern. Die Lesefreude an Printprodukten tut der Begeisterung für elektronische Medien und das Internet jedoch keinen Abbruch. Im Gegenteil: Kinder haben heutzutage immer früher Kontakt zu neuen Medien und die Intensität mit der sie diese nutzen, nimmt weiter zu. Bereits jedes vierte Kind im Vorschulalter darf Zuhause mal an den Rechner, fast 20 Prozent sind bereits im Internet. In der älteren Gruppe ab 6 Jahre steigen die Zahlen deutlich an: 81 Prozent der 6- bis 13-Jährigen haben bereits Erfahrung mit dem Computer, 74 Prozent sind schon online. Von den jungen Usern surfen bereits 32 Prozent täglich im Internet.

Doch trotz steigender Begeisterung für elektronische Unterhaltung haben auch die klassischen Spielzeuge weiterhin ihren festen Platz in deutschen Kinderzimmern. So nimmt die Beliebtheit unter anderem von Puppen, Lego, Puzzle und Brettspiele gleichermaßen zu. Doch geben die Eltern nicht nur mehr für das Spielzeug ihrer Kleinen aus, die Kinder selbst bekommen auch wieder mehr Taschengeld. Nach rückläufigen Summen in den vergangenen zwei Jahren, bekommen die Kinder in diesem Jahr mit 24,80 Euro fast wieder den Betrag von 25 Euro aus dem Jahr 2008.

Die Kids VA erhebt bereits seit 18 Jahren Daten zum Medien- und Konsumverhalten der Jüngsten in Deutschland. Die repräsentative Stichprobe umfasst dieses Jahr auch erstmals die Vorschulkinder im Alter von 4 bis 5 Jahren, über deren Verhalten die Eltern Auskunft gaben. Insgesamt wurden bei der Zielgruppe ab 6 Jahre 46 Zeitschriften abgefragt. 21 davon wurden auch den Eltern der Vorschulkinder vorgelegt. Hanna Klein
Meist gelesen
stats