Metro macht Angebot für 15 Uhr aktuell

Dienstag, 05. Januar 1999

Der 15-Uhr-aktuell-Verlag, der derzeit mit der gleichnamigen kostenlosen Tageszeitung für Wirbel sorgt, geht voraussichtlich eine Partnerschaft mit dem Metro-Konzern ein. "Es liegt bereits ein Vorvertrag vor", bestätigt der Verleger Michael Bielski. Aber auch andere Verlage zeigen nach Zurückweisung der einstweiligen Verfügung Interesse: Derzeit wird mit acht Verlagen über Beteiligungen verhandelt. Interessiert sind unter anderem auch G+J und der Axel-Springer-Verlag. Hier scheint sich aber keine Einigung abzuzeichnen. Auch die FAZ denkt über eine Zusammenarbeit nach und will bis spätestens Ende des Monats mit einem konkreten Angebot aufwarten. Aber nicht nur Gesellschafterfragen gilt es zu lösen, auch über eine räumliche Ausweitung wird in dem Berliner Klein-Verlag nachgedacht.Das Berliner Modell der kostenlosen Tageszeitung "15 Uhr aktuell" soll im nächsten halben Jahr auch in den Großstädten Hamburg, Essen und Köln gestartet werden. Zudem steht zum Jahresbeginn eine Verdopplung der Auflage auf 100.000 Exemplare an.
Meist gelesen
stats