Metro-Chef Jensen plant Gratiszeitung in Deutschland

Mittwoch, 25. Juni 2008

Per Mikael Jensen, Chef des schwedischen Zeitungskonzerns Metro, lotet den deutschen Markt für eine Ausgabe der gleichnamigen Gratiszeitung aus. Für den Start einer deutschen "Metro"-Ausgabe sehe er gute Chancen: "Je früher, desto besser", sagte der Konzern-Präsident der "Süddeutschen Zeitung". Vor Axel Springer, der für diesen Fall mit einem eigenen Gratis-Blatt gedroht hatte, fürchte er sich nicht: "Wenn man sich mit Springer auf einen Kampf einlassen möchte, dann muss man ein paar Tricks kennen".

Für den Start der deutschen "Metro" wären Kooperationen mit Verlagshäusern oder Unternehmen denkbar. "Wir haben jedoch keine konkreten Pläne für diese Woche, die nächste Woche oder den Rest des Sommers", so Jensen.

"Metro" wurde vor zehn Jahren als erste Gratiszeitung gelauncht. Das norwegische Verlagshaus Schibstedt hatte kürzlich 35 Prozent am Metro-Konzern übernommen. Schibsted war 2000 mit dem Gratisblatt "20 Minuten", welches in Köln verteilt wurde, auf dem deutschen Markt gescheitert. np

Meist gelesen
stats