Mehrheit der Zuschauer ist mit dem TV-Programm unzufrieden

Donnerstag, 19. März 2009
Für viele Zuschauer das Sinnbild von Ekel-TV: Die Dschungelshow
Für viele Zuschauer das Sinnbild von Ekel-TV: Die Dschungelshow
Themenseiten zu diesem Artikel:

IfD Umfrage Bodensee


Die Mehrheit der Deutschen findet, dass das Fernsehen in den vergangenen Jahren schlechter geworden ist. Das ergibt eine aktuelle Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach. Demnach geben 51 Prozent der Befragten an, dass das Fernsehprogramm in den letzten ein, zwei Jahren schlechter geworden ist. Nur 7 Prozent finde, das TV-Programm sei besser geworden. 39 Prozent sagten, das Programm sei gleich geblieben. Bereits bei der letzten Befragung des Instituts vor drei Jahren gaben 46 Prozent der Zuschauer zu Protokoll, dass sich das Fernsehen in den vergangenen Jahren verschlechtert habe.

Insgesamt sind 47 Prozent der Zuschauer mit dem Programm "alles in allem" zufrieden, 3 Prozent sind sogar sehr zufrieden. Eine knappe Mehrheit von 50 Prozent ist mit dem Programm jedoch insgesamt unzufrieden: 39 Prozent sind "nicht so zufrieden", 11 Prozent sind "gar nicht zufrieden". Damit hat sich der Anteil der mit Angebot insgesamt Unzufriedenen seit der letzten Umfrage von 2006 um 3 Prozentpunkte leicht erhöht.

An der RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" haben sich wiederholt Diskussionen über die Qualität des Fernsehprogramms entzündet. Die Meinungsforscher vom Bodensee wollten daher wissen, ob die Zuschauer die Dschungelshow eher unterhaltsam oder eher geschmacklos finden. Eine deutliche Mehrheit von 57 Prozent der Befragten findet die Sendung geschmacklos. Ein knappes Drittel (32 Prozent) findet die Dschungelshow eher unterhaltsam. Dabei gefällt die Show vor allem jüngeren Zuschauern: Bei den unter 30-Jährigen finden immerhin 48 Prozent die Sendung unterhaltsam. dh
Meist gelesen
stats