Mehr Werbekunden kennen Ambient Media

Donnerstag, 05. August 2010
Zum Vergrößern bitte anklicken
Zum Vergrößern bitte anklicken

Der Bekanntheitsgrad von Ambient Medien bei Werbungtreibenden steigt, so das Fazit des jährlich erhobenen Ambient Media Trendbarometers des Fachverbands Ambient Media (FAM). Die Studie hat rund 679 Entscheider von Mediaagenturen, Spezialmittlern und Unternehmen zu ihrem Einsatz von Ambient Media befragt. Ergebnis: 88,4 Prozent der Teilnehmer kennen den Begriff "Ambient Media", das sind 1,4 Prozent mehr als noch im letzten Jahr. Insbesondere die Werbungtreibenden haben dazu gelernt: Wussten 2009 nur drei Viertel der Unternehmensvertreter etwas mit dem Medium anzufangen, sind es 2010 bereits 87 Prozent.

Jeder zweite Befragte prognostiziert zudem eine steigende Bedeutung von Ambient Media. Diese Aussage deckt sich mit der Welle aus dem Jahr 2009, wo ebenfalls gut 48 Prozent Ambient Media eine wachsende Rolle zusprachen. 35 Prozent prognostizieren steigende Ambient-Etats in diesem Jahr.

Einig ist sich das Gros der Studienteilnehmer über die Eignung von Ambient Media: Wie auch in den Vorjahren ermittelt die Umfrage die höchsten Zustimmungswerte für Produktneueinführungen (1,9 im Notensystem von 1 bis 5) und Imageaufbau (2,2). Etwas weniger Tauglichkeit sprechen die Umfrageteilnehmer Ambient für Zwecke der Kundenbindung (2,8) und Absatzförderung (2,5) zu. "Hier müssen wir noch an der Wahrnehmung in der Öffentlichkeit arbeiten", sagt Oliver Antonio Esmail, Vorstand Marktforschung im FAM. "An Tankstellen, in Fitnessstudios oder in der Gastronomie beweisen Ambient Medien schließlich regelmäßig ihre absatzfördernde Wirkung direkt am POS."

Offensichtlich kaum bekannt ist den Befragten das vom FAM 2003 eingeführte Prüfzertifikat. Die Nachfrage nach einem Qualitätsnachweis ist nichts desto trotz groß: Nahezu 70 Prozent aller Teilnehmer halten ein Prüfsiegel bei der Auswahl des Dienstleisters für wichtig oder sogar sehr wichtig. se
Meist gelesen
stats