Mehr Gefühl, weniger Experimente: Sat-1-Chef Alberti will das Sender-Profil schärfen

Donnerstag, 12. Juli 2007
Matthias Alberti im HORIZONT-Interview
Matthias Alberti im HORIZONT-Interview

"Sat 1 wird das emotionale Leitmedium des modernen Mainstream" - auf diesen Kernsatz schwört Matthias Alberti seine Mannschaft derzeit ein. Man wolle den Zuschauer "besser annehmen als bisher, ihn berühren, inspirieren, mitnehmen und weiterbringen", sagt der Sat-1-Geschäftsführer. Im HORIZONT-Interview erklärt Alberti exklusiv zum Programmevent Big Picture, das heute in Düsseldorf stattfindet, wie er Sat 1 künftig positionieren will und vor allem: wie er den Sender, der mit 10,5 Prozent im 1. Halbjahr den schlechtesten Marktanteil seit Jahren hat, wieder flott machen will. Mit Lifespielen der Champions League, Dokutainment ("Millionäre undercover"), eigenproduzierten Serien ("Deadline", "Molly & Karl") und einer neuen Telenovela, die ab Frühjahr täglich im Vorabend läuft, will Alberti den Turnaround schaffen.

Die verlässliche Programmierung steht im Mittelpunkt: "Wir wollen im 4. Quartal beweisen, dass wir den Trend umkehren können." 11 Prozent Zuschauermarktanteil plus x seien das Ziel. Alberti: "Wir wissen, wir müssen etwas ändern und wir wissen, wir müssen schnell sein." he

Das vollständige Interview mit Matthias Alberti lesen Sie in HORIZONT-Ausgabe 28/2007 vom 12. Juli.

Meist gelesen
stats