Mehr Echtzeit-Kommunikation: Microsoft-Marketer Frank Holland zu digitalen Marketing-Trends

Dienstag, 15. Januar 2013
Frank Holland
Frank Holland

Es ist eine Aufforderung zum Umdenken: Digitales Marketing solle sich verstärkt auf "Echtzeit-Kommunikation" via Skype oder Spielkonsole ausrichten, fordert Frank Holland, Corporate Vice President of Microsoft Advertising & Online in seinem Microsoft Advertising Blog Internetportale wie Facebook oder Twitter seien zu eindimensional und passiv. Seine Begründung: Einer US-amerikanischen Studie zufolge sind 72 Prozent der Konsumenten bereit, für Sparvorteile, besseren Service oder mehr Transparenz Daten mit Unternehmen und Werbern zu teilen.

Der digitale Konsument sei kritisch, aber aktiv. Deshalb müsse, um Inhalte zu kreieren, im heutigen Marketing zweidimensionale Kommunikation betrieben werden. Holland verlangt, 2013 verstärkt auf direkten digitalen Dialog zu setzen, der so nah wie möglich einer "Face-to-face"-Kommunikation ähnelt. So könne man Relevanz und Erfolg einer Marke dauerhaft stärken.

In seinem Blog analysiert der Marketer regelmäßig Themen der digitalen Werbung. Holland arbeitet bereits seit 1998 für den amerikanischen Computerriesen Microsoft. Er verantwortet die Online-Werbevermarktung des Unternehmens und berichtet an Kevin Turner, Chief Operations Officer. hor
Meist gelesen
stats