Medienverbände starten Online-Media-Datenbank

Dienstag, 23. Februar 1999

Um die Online-Medien als Werbeträger mit spezifischen Stärken zu positionieren und die Mediaplanung im Netz zu erleichtern, haben der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ), der Verband Privater Rundfunk und Telekommunikation (VPRT) sowie der Deutsche Multimedia-Verband (DMMV) ihr Gemeinschaftsunternehmen Online-Media-Datenbank (OMDB) an den Start geschickt. "Die Datenbank ist ein Meilenstein auf dem Weg, die Arbeit der Mediaplaner und Werbeagenturen beim nationalen wie lokalen Geschäft zu erleichtern", sagt OMDB-Geschäftsführer Thomas Breyer. Mediaplaner bekommen mit dem neuen Service die wichtigsten Leistungsdaten der jeweiligen Online-Angebote, darunter die Zahl der Visits und Page Impressions, Bannerformate sowie Kosten und Konditionen der Werbebuchung. Sie erhalten gegen Registrierung einen Passwort-geschützten Zugang. Alle Werbeträger, die im deutschen Markt aktiv sind, können eine Zugangskennung beantragen und ihre Daten in die OMDB einstellen. Binnen 24 Stunden sollen die Daten freigeschaltet werden. DieDatenpflege wird durch die Online-Werbeträger selbst übernommen.
Meist gelesen
stats