Medienunternehmen sehen Talsohle erreicht

Freitag, 08. Mai 2009
"Das Schmlimmste ist vorbei", glaubt Rupert Murdoch
"Das Schmlimmste ist vorbei", glaubt Rupert Murdoch

Mehrere große Medienkonzerne sehen Licht am Ende des Tunnels und prognostizieren eine baldige Stabilisierung der Werbeerlöse - wenn auch auf niedrigerem Niveau. "Es wird zunehmend deutlich, dass das Schlimmste vorbei ist", sagte Rupert Murdoch, Chef des Medienkonzerns News Corporation, bei der Vorstellung der Zahlen für das 1. Quartal. Die Tage des steilen Rückgangs seien bald vorüber. Auch das US-Network CBS äußerte sich trotz herber Verluste in den ersten drei Monaten des Jahres ähnlich. RTL-Group-Chef Gerhard Zeiler beschrieb die Entwicklung auf dem Medienmarkt kürzlich wie eine "L-Kurve": Nach einem steilen Rückgang der Erlöse würden sich die Werbeeinnahmen auf niedrigerem Niveau wieder einpendeln. Sowohl News Corp. als auch die RTL Group haben in dieser Woche ihre Zahlen für das 1. Quartal veröffentlicht. Das operative Ergebnis ist bei beiden Medienunternehmen um rund 50 Prozent eingebrochen. dh
Meist gelesen
stats