Medientage München: RTL-Chefin Anke Schäferkordt fordert weniger Regulierung von der Politik

Mittwoch, 28. Oktober 2009
Wolf-Dieter Ring
Wolf-Dieter Ring

Der Präsident der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien (BLM), Wolf-Dieter Ring, plädierte in seiner Eröffnungsrede der 23. Medientage München, die unter dem Motto "Medien und Transformation" stehen, für ein Ende der Gratiskultur im Web. "Wer Qualität will, kommt um Paid Content nicht herum", so Ring. Zudem kritisierte er das umfangreiche Angebot von ARD und ZDF im Internet. Die Politik müsse die Konkurrenz des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks im Zaum halten. Weniger Einmischung seitens der Politik wünscht sich dagegen Anke Schäferkordt, Geschäftsführerin der Mediengruppe RTL Deutschland: "Wir sind überreguliert in einer Art und Weise, die ihres gleichen sucht." In den vergangenen Jahren seien keine Schritte in Richtung einer Deregulierung des privaten TV-Markts unternommen worden, so die Senderchefin, die von Moderator Helmut Markwort als "Angela Merkel des Privatfernsehens" bezeichnet wurde. se
Meist gelesen
stats