Mediennutzung: Verbraucher suchen mehr Ablenkung und Information

Dienstag, 31. März 2009
Nach einer Analyse von Seven-One steigt die TV-Nutzung an
Nach einer Analyse von Seven-One steigt die TV-Nutzung an

Mit der Wirtschaftkrise verändert sich auch die Mediennutzung. Viele Menschen suchen verstärkt nach Ablenkung und Information. Davon profitieren insbesondere das Fernsehen und das Internet. Nach einer Analyse des Pro-Sieben-Sat-1-Vermarkters Seven-One Media stieg im ersten Quartal des Jahres die tägliche Fernsehnutzung um 8 Minuten pro Tag auf 235 Minuten. Auch in den für die privaten Fernsehsender wichtigen Konsumzielgruppen stieg die TV-Nutzung an: Bei den 14- bis 49-Jährigen stieg sie um 7 Minuten auf 199 Minuten, bei den 14- bis 49-jährigen Haushaltsführenden ebenfalls um 7 Minuten auf 258 Minuten und bei den 14- bis 49-jährigen Männern sogar um neun Minuten auf 190 Minuten. Auch bei den jungen, internetaffinen 14- bis 29-Jährigen hat die Attraktivität des Fernsehens weiter zugelegt: Hier stieg die tägliche Sehdauer im 1. Quartal 2008 um 1 Minute auf 143 Minuten. Noch stärker zugenommen hat die Internetnutzung: Sie stieg bei den 14- bis 49-Jährigen um 15 Minuten pro Tag auf rund 94 Minuten.

Begleitend zur Sonderauswertung auf Basis der AGF/GfK-Zahlen hat Seven-One Media eine Telefonbefragung zu den Motiven der Medienutzung durchgeführt: Knapp ein Viertel der Deutschen (23,8%) wollen sich in wirtschaftlich sehr schwierigen Zeiten beim Fernsehen mehr als sonst vom Alltag ablenken. Weitere 18 Prozent geben aber auch an, sich aufgrund der Wirtschaftskrise verstärkt im Fernsehen informieren zu wollen. 

"In Zeiten der Wirtschaftskrise nimmt die Mediennutzung insgesamt zu - das hat bereits die Rezessionsphase der Jahre 2000 bis 2003 gezeigt", sagt Klaus-Peter Schulz, Vorstand Sales & Marketing der Pro Sieben Sat 1 Group: "Die Menschen ziehen sich in ihre eigenen vier Wände zurück, das Bedürfnis nach Ablenkung steigt." dh
Meist gelesen
stats