Medienkongress: OMD-Chef sieht traditionelles Fernsehen als Auslaufmodell

Dienstag, 17. Januar 2012
Mainardo de Nardis auf dem Medienkongress
Mainardo de Nardis auf dem Medienkongress

In seiner Keynote auf dem Frankfurter Medienkongress von HORIZONT und The Conference Group hatte Mainardo de Nardis, der CEO der Mediaholding OMD Worldwide, eine konkrete Prognose zur Zukunft der Medien: "Internetfähige TV-Geräte existieren als Idee schon seit längerem, aber jetzt hat dieser Markt eine Größe erreicht, die auch unser Geschäft beeinflusst." Für Mainardo de Nardis liefert die Unterhaltungselektronik-Industrie den Werbekreativen und Mediaplanern damit neue strategische Herausforderungen: "Als Agentur müssen wir uns fragen, wie wir den von uns betreuten Marken helfen, die hier entstehenden Chancen zu nutzen." Die neue Technologie fügt sich für den OMD-Chef in eine Medienlandschaft, die zunehmend von Ungewissheit und schnellem Wandel geprägt sei: "Unser Ziel muss es sein, den ,Moment to reach' für die jeweilige Zielgruppe zu identifizieren. Davon gibt es Milliarden, aber der perfekte Moment ist auch immer schnell vorbei."

Um sich im Sinne der Werbekunden auf die relevanten Trends vorbereiten zu können, empfiehlt er seinen Kollegen einen Besuch der aktuellen Konsumelektronik-Messe CES in Las Vegas: "Das ist der Ort, wo man die neuesten Technologien erleben kann, die Konsumenten in Zukunft nutzen werden, um mit Marken zu interagieren." cam 
Meist gelesen
stats